© Espressolia - pixelio.de

© Espressolia – pixelio.de

Es geht wieder los: Überall niesen, schnupfen oder husten die Menschen was das Zeug hält. Überall tummeln sich Bakterien und Viren. Neben der Kälte bringt der Winter kürzere Tage, längere Nächte und Schmuddelwetter mit. Die kalte Jahreszeit verlangt den körperlichen Abwehrkräften und dem Wohlbefinden alles ab. Dabei können Wellness und Sauna Abhilfe schaffen und das Immunsystem für den Kampf gegen Depressionen und die Bazillen stärken.

Entspannen in den eigenen vier Wänden

Um dem Alltagsstress zu entfliehen, muss man nicht erst in einem Wellnesshotel einchecken, das geht auch in den eigenen vier Wänden. Eine heiße Wanne kann man leicht mit Badezusätzen oder Ölen verfeinern. Mindestens genauso entspannend kann ein Fußbad mit Meersalz sein. Eine kleine Massage mit Ölen lässt Körper und Geist baumeln. Um ideal in den kalten Wintermorgen zu starten, hilft eine kleine Meditation. Auch bei bei Yogaübungen kann man schön relaxen. Continue reading


Mit zunehmendem Alter fällt es vielen Menschen schwer, das eigene Haus oder die Wohnung zu verlassen. Erschwert wird das Ganze noch dadurch, dass manchmal Treppen zu überwinden sind. Im Internet gibt Online Sanitätshäuser, die ein großes Sortiment an Waren führen. Der Kunde braucht nur über das Internet die Bestellung aufgeben und innerhalb weniger Tage werden die Produkte geliefert. Für den Kunden ist das sehr bequem und er braucht dazu das Haus nicht zu verlassen.

So bietet die Seite Sanitätshus.de eine große Auswahl speziell für ältere Menschen an. Aus den Bereichen Hilfen für Bad & WC, Alltagshilfen, Mobilität, Gesundheit & Wellness und Pflege & Versorgung kann sich der Kunde aussuchen, was er gerade benötigt. Nützliche Helfer sind Duschhocker. Längeres Stehen unter der Dusche ist für ältere Menschen sehr anstrengend. Ein Duschhocker kann eine durchgehende Sitzfläche oder einen Hygieneausschnitt haben. Die Duschhocker sind höhenverstellbar. Sie sind mit Gummifüßen ausgestattet, so dass sie nicht so leicht verrutschen können. Duschhocker gibt es in den unterschiedlichsten Größen und Preiskategorien. Sehr nützliche Helfer sind auch Rollatoren. Hiervon gibt es in dem Onlineshop auch eine sehr große Auswahl. Wer sich unsicher ist, welchen Rollator er benötigt, der kann sich an den umfangreichen Beschreibungen, die bei jedem Produkt vorhanden sind, orientieren.

Da häufig ältere Menschen dem Medium Internet noch ein wenig skeptisch gegenüberstehen ist der Servicebereich sehr umfangreich gestaltet worden. So sind sehr viele Zahlungsarten möglich, auch auf Rechnung kann bezahlt werden. Es lohnt sich größere Bestellungen aufzugeben, denn die Versandkosten fallen ab einem Rechnungsbetrag von 75 € weg. Ein umfangreicher FAQ-Bereich informiert die Kunden detailliert über den Einkauf im Onlineshop und über die Bezahlmöglichkeiten. Sollten trotzdem noch Fragen offen sein, dann ist auch eine telefonische Hotline erreichbar. Es kann auch per E-Mail und mit dem Kontaktformular eine Anfrage gestellt werden, die dann sofort beantwortet wird.


Viele Menschen glauben nach wie vor, dass das Trinkwasser aus der Wasserleitung in Deutschland eine sehr hohe Qualität hat. Eine Untersuchung der UNESCO über die Qualität des Trinkwassers hat aber ein ganz anderes Bild enthüllt. Deutschland ist nur noch auf Platz 57 bei der Wasserqualität. Es gibt eine ganze Reihe von Schadstoffen, die im Trinkwasser gar nicht mehr gemessen werden und aus diesem Grund natürlich auch nicht gefiltert werden. Für den Verbraucher, der nach wie vor Trinkwasser genießen möchte, bleibt nur noch die Möglichkeit, sein Wasser selber zu Filtern.

Eine Möglichkeit sich von Wasserversorgern unabhängig zu machen ist der EVA Wasserfilter. Diese Filter werden in unterschiedlichen Preiskategorien und mit etwas anderen Leistungsmerkmalen angeboten. So arbeitet der EVA-Filter 1200 PCL mit insgesamt 9 Stufen. Er reinigt das Wasser zu Hause, im Büro und sogar unterwegs braucht der Kunde dank des Filters nicht mehr auf sauberes und energetisch hochwertiges Wasser zu verzichten. Es wird weder ein Strom noch ein Wasseranschluss benötigt. Das Wasser wird zunächst durch einen Keramikfilter gereinigt. Dieser hält sehr kleine Teile, wie Bakterien, Sedimente und Rost zurück. Danach folgen zwei Stufen mit Aktivkohle. Die restlichen Bakterien, Chemikalien und schlechte Gerüche verschwinden. Siliziumsand neutralisiert das Wasser und Zeolith enthärtet es. Vulkansein und Korallengesteine geben Mineralien frei.

Trinkwasser filtern stellt eine hervorragende Möglichkeit dar, seinem Körper etwas Gutes zu tun. Das Trinken von Wasser wird von immer mehr Ärzten zur Gesunderhaltung ausdrücklich empfohlen. Viele wissen aber über die tatsächliche Qualität des Trinkwassers zu wenig Bescheid und wenn das Wasser belastet sein sollte, dann schadet es letztendlich dem Organismus mehr als das es nützt. Durch den sinnvollen Einsatz von Wasserfiltern kann der Verbraucher sicher sein, dass er hochwertiges Wasser bekommt, das leicht basisch und sehr weich ist. Wasserfilter sind im Preis durchaus erschwinglich, so dass sich jeder Verbraucher gefiltertes Wasser leisten kann.


Bipolare Störungen werden häufig auch Manisch-Depressive Störungen bezeichnet. Mit diesem Ausdruck wird schon beschrieben, um was es dabei geht, nämlich um eine psychische Erkrankung, bei der sich zwei Zustände abwechseln, nämlich die Manie und die Depression. Beide Zustände scheinen sich auf den ersten Blick zu widersprechen, denn ein manischer Mensch zeigt eine starke Aktivität, ein teilweise übersteigertes Selbstbewusstsein, während der depressive Patient sich zurückzieht und oft auch Selbstmordgedanken hat. Diese Zustände wechseln sich immer wieder ab. Bei manchen Patienten überwiegt die depressive Verstimmung und bei anderen die manische Depression. Diese Krankheit belastet nicht nur die Patienten, sondern auch deren Angehörige schwer.

Patienten mit bipolarer Störung haben einen sehr starken Leidensdruck, der oft ihr ganzes Leben lang nicht nachlässt. Obwohl die Krankheitssymptome gut bekannt und publiziert sind, wird diese Krankheit häufig nicht erkannt und behandelt. Sie beginnt meistens zwischen dem 20. und 40. Lebensjahr. Psychologen unterscheiden zwischen Bipolar I und Bipolar II. Bei Bipolar I ist die manische Depression ausgeprägter und die Depression fällt nicht so stark ins Gewicht. Bei Bipolar II dominiert die Depression. Als Switching bezeichnet man den Wechsel der beiden Zustände.

Patienten und Familienangehörige finden allgemeine Informationen auf neue-wege-psychatrie.de. Hier finden Betroffene Hinweise auf das STEPS-Programm, das Patienten mit einer Bipolaren Störung oder mit Schizophrenie helfen kann, besser mit der Krankheit umzugehen. Dieses Programm wurde in Zusammenarbeit mit Psychologen und Ärzten entwickelt und hat es sich zum Ziel gesetzt den Patienten hilfreiche Informationen und praktische Tipps an die Hand zu geben, damit diese mit ihrer Krankheit besser umgehen können. Der Patient muss zunächst einen Fragebogen beantworten, dadurch kann er seine persönlichen Ziele ermitteln. Die Informationen, die er dann bekommt sind ganz spezifisch auf den jeweiligen Patienten zugeschnitten. Das Programm ist in verschiedenen Modulen gegliedert und außerdem erfolgt die Einbindung verschiedener Medien. Es ist sogar eine Apps für Smartphones vorhanden.