Sehr viele Menschen in unserer Gesellschaft leiden an Vitamin-D Mangel, wie eine Studie der Zeitschrift „Journal of Clinical Endocrinology and Metabolism“ berichtet. Dabei stellte man fest, dass 59 Prozent der Bevölkerung an Vitamin-D-Mangel leiden und bei fast 25 Prozent der Studienteilnehmer sehr niedrige Vitamin-D-Werte festgestellt wurde. Dies könnte ernsthafte Konsequenzen haben.


© Katrin Schindler / pixelio.de

Laut dem Leiter der Studie, Dr. Richard Kremer vom Gesundheitszentrum der McGill Universität ist das Problem nicht auf die leichte Schulter zu nehmen. Er sagt im Wortlaut: „Ein anormaler Vitamin-D-Spiegel steht in Zusammenhang mit einer ganzen Reihe von Krankheiten. Dazu zählen zum Beispiel Krebs, Osteoporose und Diabetes, sowie auch kardiovaskuläre und autoimmune Erkrankungen.“

Vitamin D wird übrigens zum größten Teil vom Körper selbst gebildet. Doch braucht er dazu allerdings Sonnenlicht. Wir können also jedem nur raten, hin und wieder mal ein „Sonnenbad“ zu nehmen.


Krankheiten muss man nicht hilflos ausgeliefert sein. Doch wie kann man sein Immunsystem wirksam stärken und so die unerwünschten Keine „in die Flucht schlagen“?

a) Vermeiden Sie Stress
Stress und Ärger sind eine der Hauptursachen für eine geschädigt Immunabwehr. Stress erhöht das Cortisollevel und raubt dem Körper die Kräfte. Hierzu gibt es übrigens auch einen interessanten Artikel auf der Seite der „Techniker Krankenaksse„.

b) Gesund ernähren
Essen Sie viel frisches und gesundes Gemüse wie Brokkoli, Tomaten, Pilze oder Spinat. Aber auch Früchte und andere Vitaminreiche Kost kann ihnen dabei helfen, gesund zu bleiben!

c) Treiben Sie Sport
Sport kann dabei helfen das Immunsystem zu stärken. Sie sollten aber darauf achten, dass Sie ihn in Maßen betreiben und sich dabei nicht krampfhaft unter Druck setzen, denn das würde wieder den Stresslevel steigern und einen gegenteiligen Effekt auslösen!

Bildquelle:  © Andreas Musolt  / pixelio.de