© Espressolia - pixelio.de

© Espressolia – pixelio.de

Es geht wieder los: Überall niesen, schnupfen oder husten die Menschen was das Zeug hält. Überall tummeln sich Bakterien und Viren. Neben der Kälte bringt der Winter kürzere Tage, längere Nächte und Schmuddelwetter mit. Die kalte Jahreszeit verlangt den körperlichen Abwehrkräften und dem Wohlbefinden alles ab. Dabei können Wellness und Sauna Abhilfe schaffen und das Immunsystem für den Kampf gegen Depressionen und die Bazillen stärken.

Entspannen in den eigenen vier Wänden

Um dem Alltagsstress zu entfliehen, muss man nicht erst in einem Wellnesshotel einchecken, das geht auch in den eigenen vier Wänden. Eine heiße Wanne kann man leicht mit Badezusätzen oder Ölen verfeinern. Mindestens genauso entspannend kann ein Fußbad mit Meersalz sein. Eine kleine Massage mit Ölen lässt Körper und Geist baumeln. Um ideal in den kalten Wintermorgen zu starten, hilft eine kleine Meditation. Auch bei bei Yogaübungen kann man schön relaxen.

Schwitzen gegen den Stress

Überstunden im Büro, noch schnell den Einkauf erledigen und dann noch Weihnachtsgeschenke besorgen – Vorsicht ist geboten! Ein gestresster Körper ist anfälliger für Viren. Hin und wieder den Körper und Geist zu entspannen, kann einen gesund durch den Winter bringen.

Ein guter Ort, um die Seele baumeln zu lassen, ist die Sauna. Die heiße Holzstube ist das beste Training für die Immunkräfte. Wer regelmäßig in der Sauna schwitzt und sich wieder abkühlt, trainiert nicht nur seine Abwehrkräfte, sondern kann damit auch den fiesen Erkältungen vorbeugen.

Gut für die Seele

Eine Sauna funktioniert wie ein Fieberschub. Die trockene Hitze der Sauna lässt die Körpertemperatur steigen. Dabei bildet der Körper mehr Killerzellen und wichtige Botenstoffe für das Immunsystem. Außerdem tut regelmäßiges Saunieren auch dem Herz-Kreislauf-System gut. Wer den erhitzten Körper gleich wieder abkühlt, regt den Kreislauf an.

Der Körper schlägt aber erst darauf an, wenn man mehr als einmal eine Sauna von innen sieht. Wer sich schon erkältet hat, sollte die Schwitzbäder meiden. Eine Sauna macht nicht gesund, sondern wirkt vorbeugend. Mit Husten oder Schnupfen sich dem extremen Hitze-Kälte-Wechsel auszusetzen, kann die Krankheit noch schlimmer machen. Da hilft ein Erkältungsbad und Bettruhe mehr.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.