Peter A / pixelio.de

Peter A / pixelio.de

Licht und Farben haben einen direkten Einfluss auf die Gesundheit und die Gefühle der Menschen. Bei richtiger Auswahl der Lichtquellen wird der Stoffwechsel angeregt und die Glückshormone werden ausgeschüttet.

1. Mit der LED-Beleuchtung zum Wohlfühlambiente

Die modernen LED-Leuchtmittel sind zur individuellen Lichtgestaltung der Wohnräume am besten geeignet. Die hochwertige Qualität sorgt für Effizienz und starke Lichtkraft. Die LEDs sind in unterschiedlichen Farben und sämtlichen Farbnuancen erhältlich. Damit können diese in dem gesamten Haus zur Verbesserung der Gesundheit und des Wohlbefindens eingesetzt werden.

2. Die Wirkung der Farben

Die LED-Beleuchtung beeinflusst die Stimmung. Die spezielle Wirkung hängt dabei von der Farbe ab, die zum Einsatz kommt.

  • Pastellfarben
    Das warme Licht in Pastellfarben ist für das Schlafzimmer besonders geeignet. Helles Blau, helle Rosatöne oder Cremefarben vermitteln Behaglichkeit und Geborgenheit. Pastellfarben reduzieren Stress, sorgen für Ruhe, Entspannung und Harmonie.
  • Dezente Gelbtöne
    Warmes, unaufdringliches Gelb ist ideal für den Eingangsbereich der Wohnräume. Die Beleuchtung vermittelt das Gefühl der Gemütlichkeit und den Charme des Lagerfeuers. Es entsteht eine warme, freundliche Stimmung, die einem guten Zuhause eigen ist.
  • Kräftiges Gelb und Orange
    Eine Beleuchtung im kräftigen Gelb und Orange wirkt belebend, verleiht Energie und Elan. Daher entfaltet das Licht seine optimale Wirkung in der Küche oder dem Esszimmer. Die Lebensmittel und die Gerichte erscheinen appetitlicher und gesünder. Gefühlsmäßig auf das schmackhafte Essen eingestellt, schmeckt das Essen dann tatsächlich aromatischer und intensiver.
  • Türkis oder Blau
    Mit einer türkis- oder blaufarbenen Beleuchtung lässt sich das Badezimmer in ein wahres Wellnesswunder umwandeln. Die Farben des Wassers wirken entspannend und beruhigend. Harmonie und Gelassenheit kehren ein.
    Während eine blaue Beleuchtung an den Wänden von großem Vorteil ist, sollte eine blaue Lichtquelle am Spiegel vermieden werden, da die blaubestrahlten Gesichter ungesund erscheinen. Eine bessere Wirkung vermittelt das weiße Streulicht, das dem Tageslicht sehr nah kommt.
  • Sattes Grün
    Grünes Licht wirkt beruhigend, fördert die Konzentrationsfähigkeit und die Kommunikation. Daher ist es ideal für das Wohn- und Arbeitszimmer.
  • Sanfte Rottöne
    Die sanften Rottöne sind belebend, wärmend und können sogar Depressionen vorbeugen. Das starke Rot sollte dagegen vorsichtig dosiert werden, denn dieses sorgt für Spannung und kann Wut oder Aggressivität steigern.

3. Die richtige Lichtmenge

Für die optimale Wirkung der Beleuchtung sollte ausreichende Anzahl an Leuchtquellen verwendet werden. Nur wenn die Räume gut ausgeleuchtet sind, können sich die Farben richtig entfalten. Insbesondere im Wohn- und Arbeitsbereich sind mehrere Lichtquellen von entscheidender Bedeutung. Das Badezimmer und das Schlafzimmer können dagegen grundsätzlich mit deutlich weniger Licht auskommen. Speziell im Schlafzimmer kann eine dezente Beleuchtung das ruhige und entspannte Einschlafen fördern.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.