S. Hofschlaeger  / pixelio.de

S. Hofschlaeger / pixelio.de

Viele Männer sehen sich nur als vollwertiger Mann, wenn es mit der Erektion funktioniert. Sobald Probleme mit der Standfestigkeit auftauchen fühlt sich Mann nicht mehr als Mann! Für genau das Problem hat Pfizer Viagra Sildenafil auf den Markt gebracht.

Die Geschichte der zufälligen Entdeckung

Pfizer gab eine Studie in Auftrag, um ein Mittel zu entwickeln dessen Wirkung Bluthochdruck senkt. Der ausführende Arzt der Studie rief seinen Auftraggeber an und teilte mit, dass das Mittel nicht Blutdruck senkend wäre. Dafür hatte es aber die Nebenwirkung die Potenz zu steigern. Daraufhin meldet Pfizer für die klinischen Studien ein Potenzmittel an und revolutionierte die Männer-Heilkunde. Männer bekamen vorher vom Arzt zu hören: „Das liegt am Kopf.“, „Der Stress ist Schuld.“ oder „Ihr Lebensstil ist zu ungesund.“. Mit dem Wirkstoff war der Beweis erbracht, dass nicht nur diese Gründe ausschlaggebend sind.

Die Wirkungsweise

Viagra Sildenafil gehört zu den PDE-5-Hemmstoffen. Mit einer Therapie mit diesem Wirkstoff kann die erektile Dysfunktion behoben werden. Von Impotenz oder Erektionsstörung wird gesprochen, wenn der Mann keine ausreichende Erektionen für den Geschlechtsverkehr bekommt. Hier wirkt Sildenafil entspannend und erweiternd auf die Muskelfasern. Mit der Entspannung steigt der Blutfluss im Penis und bewirkt eine verbesserte Erektionsfähigkeit. Die kleinen Adern werden besser durchblutet und damit der Bluteinfluss in den Schwellkörper erhöht. Die Wirkung hält etwa für einen Zeitraum von 4 Stunden an. Dabei kommt es aber nicht zu einer Dauererektion. Mann braucht aber, wie bei einer natürlichen Erektion auch, Stimulation durch äußere Einflüsse. Nach der Einnahme entstehen keine unerwünschten, spontanen Erektionen. Zwischen der Einnahme und der Wirkung kann bis zu einer Stunde vergehen, bei den meisten Männern zeigt sich die Wirkung nach durchschnittlich 25 Minuten.

Mögliche Wechselwirkungen

Wie jedes andere Medikament auch, sollte Viagra Sildenafil von einem Arzt verschieben werden. Dieser kennt die Nebenwirkung und auch mögliche negative Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten. Zur Sicherheit sollte vor der ersten Anwendung die Packungsbeilage gelesen werden, um wichtige Anwendungshinweise zu bekommen. Durch den Arzt wird die Dosis bestimmt, die nicht eigenmächtig erhöht werden sollte. Eine Überdosierung kann in seltenen Fällen zu einer schmerzhaften Dauererektion führen und das Gewebe schädigen.

Viagra Sildenafil gehört zu den bekanntesten Potenzmittel der Welt. Doch es handelt sich um ein wirkungsvolles Medikament, dessen Einnahme durch einen Arzt verschrieben werden muss.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.