Schlaf ist ein natürliches Bedürfnis des Menschen. Wenn dieser gestört wird, reagiert er in der Regel reizbar, wird unkonzentriert und macht in der Arbeit Fehler. Bevor eine Therapie gegen Schlafmangel begonnen werden kann, ist es wichtig, zuerst einmal die Ursache zu erforschen. Ein interessanter Artikel im Internet nennt als häufig Ursache chronische Schmerzen.

Schmerzen treten bei rheumatischen Erkrankungen auf oder bei Nervenreizungen. Normale Schmerzmittel, wie sie in der Apotheke oft rezeptfrei zu bekommen sind, helfen da nicht weiter. In einem solchen Fall muss der Patient zu opioidhaltigen Schmerzmitteln greifen. Diese Medikamente machen abhängig und aus diesem Grund ist es wichtig, dass die Dosis genau eingestellt wird. Der Patient darf nur so viel bekommen, wie er unbedingt braucht, auf gar keinen Fall mehr. Ein sehr schonendes Medikament ist Tramal long. Dieses Medikament lindert wirksam die Schmerzen und es bessert sich zudem auch noch die Lebensqualität des Patienten. Die Einnahme dieses Medikaments setzt Serotonin frei, das im Körper einen Zustand des Wohlbefindens auslöst, was dem Heilungsprozess sehr zugute kommt.

Neben Schmerzen sind es oft auch psychische Probleme, die viele Menschen nicht schlafen lassen. Nächtelang wälzen sie sich im Bett und finden einfach keinen Schlaf. Hier helfen Schmerzmittel natürlich nicht und auch Schlafmittel dürfen nur ganz gezielt und gut dosiert eingesetzt werden. Sinnvoll ist in diesem Fall eine Psychotherapie, um das von Problem von der Wurzel her anzugehen. Natürlich hilft diese nicht von heute auf morgen, doch wer etwas Geduld mitbringt, kann auf diese Weise auch seine Schlafprobleme in den Griff bekommen.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.