Todesursache Nummer eins sind in den Industrienationen Herz- und Kreislauferkrankungen. Dieser Bedrohung kann mit einem leichten Ausdauertraining entgegengewirkt werden. Als mögliche Sportarten eignen sich joggen, walken oder auch schwimmen. Letzteres ist ganz besonders dann zu empfehlen, wenn schon ein mittleres bis schweres Übergewicht vorhanden ist. In einem solchen Fall werden ansonsten die Gelenke sehr stark belastet.

Ausdauertraining macht nur dann Sinn und wird auf Dauer praktiziert, wenn es einfach begonnen wird. Anfangs ist es sinnvoll, nicht häufiger als 3 bis 5mal in der Woche zu trainieren. Die Belastung ist so zu wählen, dass sie in einem Bereich liegt, dass der Läufer sich noch gut unterhalten könnte. Wenn das Training längere Zeit durchgeführt wird, dann verändert sich der Körper. Es fällt immer leichter, auch längere Strecken zu trainieren und auch die Trainingsintensität wird angehoben.

Ein wichtiges Kriterium ist der optimale Trainingspuls. Dieser liegt bei einem Herz-Kreislauftraining bei etwa 70 bis 80% des maximalen Pulses. Der maximale Pulsschlag ergibt sich aus 220 minus Lebensalter.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.