Stephanie Hofschlaeger  / pixelio.de

Stephanie Hofschlaeger / pixelio.de

Die Bereitschaft für sportliche Aktivitäten sinkt bei vielen Deutschen, wenn sie älter werden. Gleichzeitig wächst die Unzufriedenheit mit der aktuellen Fitness. Diese Verdrossenheit wiederum hindert viele daran, sportlich aktiv zu werden. Es erfordert viel Überwindung, aus diesem Teufelskreis auszubrechen.

Fitnesstraining in den eigenen vier Wänden

Das regelmäßige Training in einem Fitnessstudio ist nicht jedermanns Sache. Bei Wind und Wetter mag auch nicht jeder seinen Sport im Freien betreiben. Deshalb absolvieren viele ihre Übungen in den eigenen vier Wänden. Die Vorteile sind auf den ersten Blick zu erkennen. Fitnesstraining zu Hause ist nicht von Öffnungszeiten oder klimatischen Verhältnissen abhängig. Wer dazu noch die passenden Geräte wählt, wird Fit und Gesund auch zu Hause.

Kompakt und effektiv

Fitnessgeräte für das Training zu Hause sind so konzipiert, dass sie wenig Platz in Anspruch nehmen. Die kompakten Trainingshelfer sind effektiv, um Fit und Gesund auch zu Hause zu bleiben oder zu werden. Ein Beispiel für diese Effektivität ist ein Mini-Trimmer, mit dem gleichermaßen Beweglichkeit und Kraft trainiert werden können. Mit wenigen Handgriffen lässt das Gerät sich aufbauen und nach Gebrauch wieder verstauen. Sowohl Anfänger als auch geübte Menschen haben ihren Nutzen an dem Mini-Trimmer. Da er stufenlos verstellbar ist, kann ihn jeder nach seinen Erfordernissen verwenden. Der Erfolg ist bald spürbar. Das regelmäßige Training stärkt die Arm- und Beinmuskulatur.

Mit Ball und Band

Gerade für ältere Menschen sind gymnastische Übungen ein optimales Fitnessprogramm, das sich positiv auf die körperliche Verfassung auswirkt, ohne dabei zu überanstrengen. Gymnastikbälle und elastische Gymnastikbänder sind mehr als ein schickes Zubehör. Bei jeder Dehnung des Bandes baut sich Spannung auf und wieder ab und stärkt die Bauch- und die Rückenmuskeln. Ähnlich wirkt auch ein Gymnastikball, der in unterschiedlichen Größen angeboten wird. Wer einen Gymnastikball überwiegend als Sitzball benutzt, sollte darauf achten, dass Körpergröße und Durchmesser des Balls zueinanderpassen.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.